Das Gemälde zeigt ein unglaublich kunstvolles Porträt von Lady Adele Bloch Bauer, und es ist dieses Detail und diese Kühnheit, die dazu beitragen, das Gemälde vom Rest von Gustav Klimts Karriere abzuheben, da auch so viele andere beeindruckende Gemälde aus seiner Karriere stammen. Klimt stellte häufig Frauen in seinen Gemälden dar und stellte fest, dass sie seinen Gemälden etwas Majestätisches verliehen, während sein natürlicher Stil darin bestand, eine große Anzahl zusätzlicher Details um sie herum hinzuzufügen, von denen viele aus seiner kreativen Vorstellungskraft stammten.

Adele Bloch Bauer gehört neben Gemälden wie „Der Kuss“ und „Der Baum des Lebens“ zu den zehn besten Gemälden von Klimt. Alle diese sind mit Blattgoldfarbe versehen, die eines seiner erkennbaren Markenzeichen war, und nutzten jeden Teil der Leinwand zu seinem Vorteil, wobei große Details sogar zu Hintergrundelementen hinzugefügt wurden. Diese Komplexität hat dazu beigetragen, dass diese Gemälde zu modernen Klassikern wurden und sicherstellen, dass der Betrachter von jedem eine Fülle von visuellen Informationen und Interesse hat, an denen er sich erfreuen kann, was ihnen ein hohes Maß an Langlebigkeit verleiht.

Das Porträt von Adele Bloch Bauer, auf das man sich normalerweise bezieht, ist eigentlich nur eines aus einer Serie, wobei der Künstler das Modell gerne mehrmals für seine Arbeit auswählt. Das auf dieser Website behandelte ist das erste und erschien 1907 mit Öl, Silber und Gold auf Leinwand in einem Werk, das 138 cm × 138 cm (54 Zoll × 54 Zoll) misst und derzeit in der Neuen Galerie, New, hängt York. Das Porträt von Adele Bloch-Bauer II entstand 1912 und war ein weiteres erfolgreiches Gemälde, das jedoch nie die gleiche akademische Akzeptanz wie das erste erlangt hat.

Das Gemälde Adele Bloch Bauer I war in einen komplizierten Rechtsstreit verwickelt, nachdem es von den Nazis beschlagnahmt worden war, bevor es viele Jahre später an seinen rechtmäßigen Eigentümer zurückgegeben wurde. Seitdem wurde es für unglaubliche 138 Millionen Dollar weiterverkauft, was damals, im Jahr 2006, die höchste Gebühr war, die für ein Gemälde gezahlt wurde, was die Bedeutung von Klimts Karriere und auch den großen Wunsch des neuen Besitzers, Ronald Lauder, unterstreicht erwerben. Der Herr Frage versucht seit langem, in die falschen Hände geratene klassische Kunst mit jüdischen Verbindungen zu kaufen, wobei seine Sammlung in der Neuen Galerie ausgestellt wird, die selbst eine hervorragende Sammlung österreichischer und deutscher Kunst beherbergt.

Diese Website deckt Klimts Gemälde von Adele Bloch-Bauer vollständig ab und diskutiert auch einige seiner anderen großartigen Werke. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, Ihre eigenen reproduzierten Gemälde von Adele Bloch Bauer in verschiedenen Medien vom vertrauenswürdigen Kunsthändler Art.com mit gerahmten und ungerahmten Kunstdrucken, Postern und gespannten Leinwänden zu kaufen.

Neben dem Porträt von Adele Bloch-Bauer schuf Klimt ein weiteres wunderschönes Porträt mit einem ähnlich mystischen Gefühl. Der Kuss selbst bleibt das bekannteste Gemälde von Klimt, und die Aufnahme zweier Liebender zusammen hilft ihm vielleicht dabei, noch mehr zu bieten als die reinen Porträts, wie sie in Adele Bloch-Bauer I & II und einigen anderen Werken dieses berühmten österreichischen Künstlers zu sehen sind. Das Gemälde Adele Bloch-Bauer I selbst wird für seinen außergewöhnlich hohen Preis im Jahr 2006 und seine Rolle bei der Rückgewinnung jüdischer Kunst, die nach der tyrannischen und unversöhnlichen Herrschaft der NSDAP vor dem Zweiten Weltkrieg in Österreich und Deutschland verbreitet worden war, immer am bekanntesten bleiben.

Die Bedeutung des Models Adele Bloch-Bauer für das Leben und die Karriere von Gustav Klimt zeigt sich darin, dass sie die einzige war, die jemals in zwei verschiedenen Gemälden verwendet wurde, und ihr Name hat dank der jüngsten Medienberichterstattung über das erste erhebliches weiteres Interesse erfahren Gemälde der Serie, das einen so außergewöhnlichen Wert erlangte und von seinem begeisterten neuen Besitzer im Jahr 2006 sogar als jüdische Mona Lisa bezeichnet wurde. An den Vorzügen dieses Modells, das eine starke familiäre Verbindung zum Künstler hatte, kann kein Zweifel bestehen. Studien in den letzten 100 Jahren rund um die beiden Werke haben verschiedene andere Elemente im Zusammenhang mit dem Modell aufgedeckt, darunter Textinformationen sowie vorbereitende Porträtskizzen. Die Porträts von Adele Bloch-Bauer und Gustav Klimt von ihr haben während seines Aufstiegs in der Kunstwelt zweifellos Bedeutung, und die einzigen Gemälde, die wirklich behaupten können, ein bedeutenderes Erbe in seiner Karriere hinterlassen zu haben, sind Der Kuss und Der Baum des Lebens.