Das Stück wurde 1913 gemalt und gilt als gutmütiges, fröhliches Stück, das positive Emotionen hervorruft. Im Mittelpunkt des Stücks steht die Verbindung vom Boden in den Hintergrund der Arbeit. Klimt hatte zu dieser Zeit Vincent Van Goghs Werk und seine Schnittdetails studiert, die Formen in allen Aspekten des Gemäldes als ein abgeflachtes Stück reparierten, das immer noch 3D-Elemente enthielt.

Innerhalb des Gemäldes Farm Garden With Sunflowers hatte Klimt eine Reihe von Blumen in leuchtenden Farben verwendet und sie in den Hintergrundbusch innerhalb der Arbeit verflochten. Zwei vertikale Sonnenblumenbüsche wachsen aus der Wurzel des Bodens, sanft geblüht zu dunkelbraunen Samen, mit kleinen gelben Blütenblättern drumherum. Entlang des Bildbodens wachsen weiße Hortensien mit sanft rot getönten Zentren. In der Nähe wächst eine Reihe bunter Nelken in Rot-, Blau- und Lilatönen. Nahe der rechten Seite des Gemäldes hatte Klimt Blumen in einem warmen Farbton verwendet, mit einem Blick auf Orangen, die von hell nach dunkel übergehen. Der Künstler ergänzt auch die roten Blumen innerhalb des Stücks, indem er kräftige burgunderfarbene Blumen malt, die in den Hintergrund gedeihen.

Der Hintergrund des Gemäldes scheint auf einem großen breiten Busch zu basieren, der sanft mit kleinen Blüten bedeckt ist. Der beeindruckende Aspekt des Stücks ist, dass die Blumen direkt aus der Wurzel des Gemäldes wachsen und sich als eine einzige Struktur mit dem mit Blumen bedeckten Hintergrund verflechten. Dadurch entsteht die Illusion einer flachen Oberfläche, die dennoch einen Hauch von Tiefe veranschaulicht. Diese weichen Formen biegen sich ineinander, sind aber dennoch in ihrem eigenen Bereich abgeteilt.

Klimt erkundet in seiner Arbeit ein breites Spektrum an Grüntönen, kommt jedoch für die meisten Blätter des Stücks immer wieder auf das charakteristische helle Grün zurück. Während Klimt ein Meister im Stil des Realismus und der Mosaikkunst war, war er in dieser Phase seiner Karriere mehr von der Natur der Umgebung um ihn herum verschlungen als vom Malen von Porträts anderer. Diese Phase veranschaulichte Klimts Selbstentwicklung weg von seinen Kollegen hin zu einem von ihm bevorzugten Stil des Impressionismus. Während kein anderer Künstler in der Lage war, die wunderschönen Bronze-Mosaik-Gemälde, für die der Künstler am bekanntesten ist, feinfühlig herzustellen, hatte er das Gefühl, dass eine sorglosere Herangehensweise durch das Malen von Grün der Stil war, den er erforschen wollte.

Gustav Klimts Gemälde Bauerngarten mit Sonnenblumen illustriert den klassischen Stil des Impressionismus sorgfältig durch Blumen in einer leichten Mosaikform. Er verwendet eine Reihe von Grüntönen und knalligen Farben, um seine Arbeit zum Leben zu erwecken, während er die Strukturen miteinander vermischt, um einen flachen Hintergrund zu erzeugen. Dieser Malstil hatte für Klimt seine künstlerische Vorstellungskraft ergriffen und seine Techniken in ein neues Licht verwandelt.