Die damaligen Secessionisten sendeten ihre eigene Avantgarde-Kunst in Wien, als sie versuchten, den Kunststil in philosophische und ästhetisch ansprechende Stücke zu verwandeln. Klimts Kunstideologie begann sich von einem detailorientierten realistischen Stil zu einem impressionistischen Jugendstilstil zu wandeln. Seine grafischen Zeichnungen fanden Anerkennung, als er griechische Muster und Aspekte der japanischen Kultur in seine Arbeit einbezog. Fish of Blood bleibt eines von Klimts herausragendsten Grafikdesignstücken, als eines seiner Übergangsstücke innerhalb seiner Arbeit.

Die Zeichnung zeigt vier schöne nackte Frauen, die die weibliche Autonomie betonen. Klimt blieb durch alle Kurven, Höhlen und Texturen immer noch von den Körperformen der Frau inspiriert. Diese Technik betonte jedoch die Umrisse ihres Körpers und nicht die komplizierten Details, auf denen Klimt Porträts basierte. Innerhalb des Stücks schwimmen die Frauen ineinander gewickelt in der ruhigen Strömung des Wassers. Das Haar der Frauen ist so lang, dass es harmonisch mit dem Wasser fließt und von einem einzigen Fisch begleitet wird. Der Fisch schwimmt synchron mit der Frau unter Wasser, während sich die beiden Elemente der Natur langsam zu einer Einheit verschmelzen.

Der Hintergrund des Stücks zeigt Materiestränge, die möglicherweise Algen oder zusätzliche Texturen im Wasser veranschaulichen. Diese Angelegenheit verbindet sich mit dem langen Haar der Frau und zeigt eine symbolische Ähnlichkeit zwischen der Natur des weiblichen Körpers und der Textur von Wasser in Strähnen. Die sexuelle Präsenz der Frau ist ein gemeinsames Thema, das Klimt in seinem gesamten Werk erforscht, und illustriert dennoch respektvoll ihre Körper im Autonym der Natur. Kunstkritiker haben argumentiert, dass das Stück die Metaphysik eines endlosen Lebens symbolisiert, das im Wasser schwimmt. Die sanfte Strömung des Wassers verflochten sich mit den langen Haaren der Frauen und bringen die beiden Aspekte zusammen, wenn Frauen und Fische zusammenleben.

Das Übergangsstück von Klimt veranschaulicht sein meisterhaftes Können im Grafikdesign, während er eine moderne Philosophie im 19. Jahrhundert in die Realität umsetzt. Die Zeichnung erweckt die flache Oberfläche durch die lebhaften Kurven und Techniken zum Leben, die im Stück verwendet werden. Die Illustration war die Grundlage für Klimt, um sich von den klassischen realistischen Gemälden, mit denen er vertraut war, zu wandeln, um während einer revolutionären Zeit in der Kunstgeschichte seinen eigenen Stil zu entwickeln. Klimts Karriere wird sich in die Ära des Impressionismus entwickeln, wobei eine Technik des Jugendstils verwendet wird, um seine Arbeit zu akzentuieren. Seine modernen Gemälde werden eine Reihe von Designs und Mustern enthalten, die von der damaligen griechischen, ägyptischen und japanischen Kultur beeinflusst wurden; mit leuchtenden Farben, um seine Arbeit zum Leben zu erwecken, und Gold als Markenzeichen.