Das Stück wurde 1902 nach Klimts Schock über die feindselige Reaktion auf seine Gemälde „Philosophie, Medizin und Jurisprudenz “ konzipiert. Der Künstler malte das Gemälde als Reaktion auf den Spott, den er erhielt, und hatte das Stück ursprünglich „To My Detractors“ betitelt, blieb aber das Stück für Goldfisch, als er seine Arbeiten in der Secessionsausstellung präsentierte. Das Gemälde erhielt eine immense Aufmerksamkeit, da das sexuelle Stück als Bedrohung angesehen wurde. Goldfisch trägt ein ähnliches Thema und einen ähnlichen Stil wie Klimts Werk Medicine (1907) und Blood of Fish (1897). Beide Stücke veranschaulichen das gemeinsame Thema einer nackten Frau, die im Wasser untergetaucht ist und mit Fischen und Unkraut fließt.

Medizin ist eine intercut Reihe von Details, die präsentiert werden und nackte Körper zeigen, die mit der natürlichen Unterwelt vermischt sind. Während Blood of Fish eine Zeichnung von Klimt zeigt, die das lebhafte Haar der Frau mit dem Seetang im Wasser vermischt. Das Gemälde zeigt vier nackte Frauen, die unter Wasser getaucht sind und mit den Fischen schwimmen. Eine orangehaarige Frau fließt in der Nähe der oberen rechten Ecke des Stücks und starrt den Betrachter in ihrem mandarinenfarbenen Gesicht direkt an. Ein einzelnes ihrer Brust wird neben den Rundungen ihres Hinterns gezeigt, während der Rest ihres Körpers von der Leinwand entfernt bleibt.

Ihr langes, orangefarbenes, wallendes Haar trifft auf das braune Haar einer anderen Frau, die rückwärts gedreht in dem Stück schwimmt. Das einzige Gesichtsmerkmal, das durch das Gemälde zur Geltung kommt, ist ein Blick auf ihre spitze Nase. Unter der Frau ist ein weiterer Blick auf den offenen Mund einer rothaarigen Frau zu sehen, während ihr orangefarbenes Haar unter dem Wasser fließt. Der Mittelpunkt des Gemäldes, das eine Reihe von Kontroversen hervorrief, ist die rothaarige Frau am unteren Rand des Gemäldes. Das Model ist nach hinten gedreht und zeigt ihren Hintern und einen Blick auf ihre Brust, während ihr Gesicht ein Grinsen zeigt.

Die sexuelle Anziehungskraft der Frau ist einladend und ähnelt den Geschichten von Meerjungfrauen, die versuchen, Seeleute umzubringen. Ihr langes rotes Haar fließt in aller Ruhe in sanfter Form durch die Strömungen. Der Körper der Frau ähnelt einer von Klimts klassischen Skizzen, The Female Nude Study , aus dem Jahr 1901, in der Klimt zwei Skizzen einer nackten Frau illustriert, die sich in derselben Position wie die rothaarige Muse in Goldfisch dreht. Wie aus dem Titel hervorgeht, wird in dem Stück das Gesicht eines Goldfisches gezeigt, der mit den vier Frauen schwimmt. Die Verwendung von Tieren in Klimts Werk bleibt ein gemeinsames Thema. Der mit der Frau schwimmende Goldfisch stellt eine Allegorie für die Schönheit der Natur dar, die zeigt, wie Mensch und Tier in einer einzigen Form zusammen sind.

Der Goldfisch ist in einer wunderschönen Goldfarbe bemalt, was höchstwahrscheinlich auf Klimts Handwerkskunst zurückzuführen ist. Das Stück veranschaulicht einen herausragenden Moment in Klimts Goldphase, da kleine Goldfäden den Hintergrund des Gemäldes bedecken. Das Gemälde zeigt ein paar Schimmer von dunkelvioletter und grüner Farbe, wird jedoch von den goldenen Details im gesamten Stück erfasst.