Tannenwald bedeutet übersetzt Tannenwald und dies war der erste von mehreren in einer Reihe. Der Künstler hat in dieser Zeit in seiner Karriere auch andere Baumarten behandelt. Der Künstler platziert die Bäume sorgfältig in Gruppen auf beiden Seiten der Leinwand und lässt eine kleine Öffnung in der Mitte, um dem Gemälde ein Gefühl von Tiefe zu verleihen. Der Künstler Gustav machte sich um diese Zeit einen Namen bei den Einheimischen rund um Litzlberg, weil er tagelang durch die Wälder wanderte und nach dem richtigen Ort suchte, um sein nächstes Kunstwerk zu schaffen.

Tannenwald wurde, wie viele von Klimts Landschaften, auf einer quadratischen Leinwand hergestellt, was für die Landschaftsmalerei relativ selten ist, aber das Bestreben des Künstlers widerspiegelt, Kunst zu schaffen, die sich zu dieser Zeit perfekt für die Ausstellung eignet. Klimts allegorische Gemälde hatten oft lebensbezogene Themen, und auch seine Landschaften trugen dieses Thema. Diese Serie von Waldbildern bildet zusammen ein spannendes Werkprofil, ähnlich dem von Monets Heuhaufen , die selbst den Einfluss von Licht und Zeit auf natürliche Objekte demonstrierten.

Es gibt einen pointilistischen Ansatz für Details zu den Stämmen in einer ansonsten sehr beruhigenden Leinwand. Es gibt auch einen Blick in den Himmel, um die Welt draußen anzuzeigen. Die klar definierte schmale, perfekt vertikale Natur der Bäume ergibt eine fast abstrakte Form, die von Klimt beabsichtigt gewesen wäre, als er die Baumarten ausgewählt hatte, die er in dieser Serie verwenden würde. Tannenwald II knüpfte dicht an dieses Kunstwerk an und zeigt eine sehr ähnliche Szene, wobei der Künstler sich entschied, mehr Details zu den Tannenbäumen anzubieten und ohne die Lichtung, die im früheren Bild der Serie zu sehen war. Beide Gemälde wurden 1901 fertiggestellt.

Es ist allgemein bekannt, dass viele mitteleuropäische Länder Wald in der Kunst mit allegorischen Stilen verwendet haben, wie Albrecht Altdorfer, der der früheste bekannte Vertreter davon ist. Bereits im 15. Jahrhundert malte er hohe Kiefern, die in den Himmel ragten. Vielleicht war Altdorfer ein Einfluss auf Klimt in seiner Verwendung von Wäldern in seiner Kunst, aber seitdem gab es auch viele andere berühmte Landschaftsmaler, die ihm bekannt sein werden.