Jugend und Alter, Aufblühen und Verwelken, das ganze Unglück von Begierde und Leiden, bekannt als menschliches Leben. Und die symbolische Gruppe, eng umgeben und umhüllt von der edelsten Fantasie mosaikartiger Schösslinge.

Ludwig Hevesi , 1907 über Drei Lebensalter der Frau

Vielleicht kannst du mir etwas beibringen.

als Egon Schiele mit 17 Jahren fragt, ob er ihn als Schüler aufnehmen dürfe

An meinen ersten Tagen hier habe ich nicht gleich mit der Arbeit angefangen, sondern wie geplant ein paar Tage Ruhe gelassen – Bücher durchgeblättert, ein wenig japanische Kunst studiert.

Nach dem Tee geht es zurück zum Malen – eine große Pappel in der Abenddämmerung mit aufziehendem Sturm.

Ich kann malen und zeichnen. Ich glaube das selbst und ein paar andere Leute sagen, dass sie das auch glauben. Aber ich bin mir nicht sicher, ob es stimmt.

Es gibt nichts Besonderes zu sehen, wenn man mich ansieht. Ich bin ein Maler, der Tag für Tag von morgens bis abends malt - Figurenbilder und Landschaften, seltener Porträts.

Wer etwas über mich wissen will - als Künstler allein schon von Bedeutung - der sollte sich meine Bilder aufmerksam anschauen und dort zu erkennen suchen, was ich bin und was ich will.

Wahre Entspannung, die mir sehr gut tun würde, gibt es für mich nicht.

Obwohl ich auch im Nichtstun früh und spät viel Stoff zum Nachdenken habe – Gedanken über und nicht über Kunst.

Seine erotische Natur – Hingabe an das Materielle und gleichzeitig dessen Beherrschung – macht Klimt zu einem Propheten weiblicher Schönheit. Tausende von Zeichnungen sprechen davon, wie tief er in diesen Kult eingetaucht war ... Die Zeichnungen begründen seinen unbestreitbarsten Anspruch auf den Titel der Meisterschaft; ihre vor Gefühl bebende Geschmeidigkeit sucht in der gesamten Kunst heute ihresgleichen.

Hans Tietze, 1918 on Klimt's drawings

Der Stocklet-Fries: ein künstlicher Garten im Herzen des Hauses

Anette Freytag über Stoclet-Fries

Nur selten hat ein Künstler die Gelegenheit, ein Kunstwerk zu schaffen, bei dem seine Vorstellungskraft beflügelt, seine Ideen Wirklichkeit werden und sich seine Kunstfertigkeit voll entfalten kann. ...Inmitten dieser Häuser glänzt das Palais Stoclet wie ein kostbares Juwel von erlesener Schönheit zwischen Steinen von geringerem Wert.

AS Levetus, 1914 auf Stoclet-Fries